Weinbau- & Fahnenschwingermuseum

Dem Weinbau kommt in Neckenmarkt seit dem Mittelalter eine wichtige Bedeutung zu. Im Museum erfährt man die wesentlichen Unterschiede zwischen dem damaligen und dem heutigen Weinbau. Das Neckenmarkter Fahnenschwingen ist eine alte Tradition, deren Ursprung im Jahr 1620 liegt. Bei der Schlacht von Lackenbach zeichneten sich die Neckenmarkter Bauern durch ihren heldenhaften Einsatz aus. Zum Dank erhielten sie eine Fahne von Fürst Nikolaus Esterházy. Heute noch gedenken die Burschen am Sonntag nach Fronleichnam durch den Brauch des Fahnenschwingens der Tapferkeit ihrer Vorfahren.

Kinderprogramm (von 18.00 bis 01.00 Uhr)

Suche Gegenstände und löse Fragen wie „Was ist ein Rowisch?“ oder male dein Lieblingsmuseumsstück. Am Ende erwartet dich eine kleine Überraschung.

Schmuckausstellung (von 18.00 bis 21.00 Uhr)

Mit exquisitem Schmuck aus Edelstahl und Silber.

Führungen (19.00 Uhr und 23.00 Uhr)

Erfahren Sie bei einer Führung Wissenswertes über den Neckenmarkter Weinbau einst und jetzt und über die einzigartige Tradition des Fahnenschwingens.