Landesstudio Kärnten / ORF-Theater

Das Landesstudio Kärnten begann 1953 mit der Geschichte des Heimatradios. In den 1960er-Jahren wurden die ersten Fernsehbilder nach Wien geliefert, und 1988 fiel der Startschuss für „Kärnten heute“. Der ORF Kärnten bietet anlässlich der „ORF-Lange Nacht der Museen“ den Besucherinnen und Besuchern die außergewöhnliche Möglichkeit, im Rahmen der Führungen das ORF Landesstudio Kärnten zu erleben.

SONDERPROGRAMM: Kino – Radio – TV (ab 18.00 Uhr)

Die Sonderschau anlässlich der 20. Auflage der „ORF-Lange Nacht der Museen“ zeigt, wie aus Kino, Film und Radio das Fernsehen des 21. Jahrhunderts hervorgegangen ist. Die ersten Filmvorführungen in Klagenfurt gab es bereits 1896, das Radio hat in Kärnten den Sendebetrieb im Jahre 1927 aufgenommen, und die ersten Fernsehversuchssendungen wurden 1955 ausgestrahlt. Der Leiter des Klagenfurter Kinomuseums Klaus Pertl und der Film- und Kinosammler Kurt Distlberger zeigen Kameras und Projektoren aus mehr als 80 Jahren Amateurfilm-Geschichte. Der Radiosammler Bernd Sacherer präsentiert Radioapparate aus fünf Jahrzehnten, und das ORF-Museum stellt historisches Fernsehequipment zur Verfügung.

FÜHRUNG (von 20.00 bis 00.00 Uhr)

Führungen im 15-Minuten-Takt; Treffpunkt im ORF-Theater. Dauer: jeweils ca. 30 Minuten. Pro Führung maximal 25 Personen.