Landhaus zu Klagenfurt

Der Große Wappensaal im Landhaus zählt mit seinen 665 Wappen und dem Fürstenstein zu den wichtigsten Zeitzeugen des Landes. Josef Ferdinand Fromiller, der bekannteste Kärntner Barockmaler, hat die Wappen in handwerklicher Präzision und barocker Üppigkeit für unzählige Fürsten und Adelshäuser gemalt und damit einen der schönsten und eindrucksvollsten Säle des Landes geschaffen. Glanz und Fülle für das Auge, Live-Musik mit Akkordeonist Stefan Kollmann, Mitglied des international erfolgreichen Duos [:klak:], als „Untermalung“.

Großer Wappensaal: Prachtvoll (ab 18.00 Uhr)

Das Landhaus in Klagenfurt entspricht in seiner Gesamtkonzeption dem Kunstwollen des 16. Jahrhunderts und beeindruckt durch seine renaissancezeitliche Architektur. Nach einem Brand im Jahr 1723 hat Josef Ferdinand Fromiller (1693–1760) die bis heute erhaltene künstlerische Ausstattung geschaffen, die eindrucksvoll Zeugnis von der Macht und dem Einfluss der Kärntner Landstände gibt. Glanz und Fülle für das Auge, Live-Musik als „Untermalung“.

Grüner Saal: Bunte Wappen (für Kinder) (von 18.00 bis 21.00 Uhr)

So bunt wie der Große Wappensaal wird auch heuer wieder das Programm für die jungen Gäste.

Sonderführungen (18.00 Uhr, 20.00 Uhr, 22.00 Uhr und 23.00 Uhr)

Die ganze Geschichte zum Landhaus mit seinen einzigartigen unterschiedlichen Sälen erfahren Sie nur in den Sonderführungen durch den prunkvollen Wappensaal, den kunsthistorisch bemerkenswerten Kolig-Saal und den Landtags-Sitzungssaal.