Museum am Bach

Das 2014 gegründete Museum am Bach in Ruden sammelt soziale Modelle und Utopien der Kunst. Seine Mission ist es, ein neuartig ganzheitliches Bewusstsein der Gesellschaft herzustellen. Kunst, Sozialphilosophie und Geschichte stehen in einem kollaborativen Austausch. Zeitgenössische Positionen der internationalen Raum- und Medienkunst widmen sich in den Ausstellungen jährlich wechselnden Themen zu aktuellen Phänomenen der Demokratieentwicklung.

„SUPER-PARADISO. Die Macht der Wünsche“ (ab 18.00 Uhr)

Unter diesem Titel zeigt die Ausstellung, welche neuen und alten Paradiese heute entstehen, als Konstruktion eines Daseins, das erfüllt oder unerfüllt sein kann, oder als Vorstellung von einem Jenseits. Der Sozialphilosoph Bruno Latour meinte, die Moderne wurde noch nicht gelebt. Wer hat sie entworfen, etwa die Super-Stars des 20. Jahrhunderts?

„Ich liebe Kitsch“ – Kitsch der Besucher (ab 18.00 Uhr)

Im Rahmen der „ORF-Lange Nacht der Museen“ ist das Publikum aufgefordert, unter dem Motto „Mein persönliches Begehr“ ein selbstgestaltetes Plakat oder Transparent mitzubringen. Die Sammlung wird bis zum 26. Oktober den Runden Tisch im Café flankieren. Alle Leihgebenden erhalten ein kleines Dankeschön.