Schloss Rosegg

Erstmals nimmt 2022 das Schloss Rosegg in Kärnten an der „ORF Lange Nacht der Museen“ teil. Anlass ist die große Ausstellung von Manfred Bockelmann mit dem Titel „En Passant“, die einen eindrucksvollen Einblick in das Werk dieses herausragenden Künstlers gibt. Der Künstler wird persönlich anwesend sein und während des Abends mehrfach durch die Ausstellung führen.

AUSSTELLUNG MANFRED BOCKELMANN „EN PASSANT“ (AB 18.00 UHR)

„Manfred Bockelmann, seit Jahrzehnten eine nicht wegzudenkende Institution in Kunst und Kultur des deutschsprachigen Raumes, nahm den Dialog mit dem anmutigen Schloss Rosegg und seinen Besucherinnen und Besuchern auf – und gleichzeitig mit seinen imposanten Kunstobjekten das Schloss sprichwörtlich ‚in seinen Besitz‘. 25 Jahre nach der ersten Ausstellung des Künstlers im Schloss Rosegg und im 250. Jahr des 1772 erbauten Schlosses sind seine dominanten, zarten, kräftigen, zerbrechlichen überdimensionalen Blätter eine klare Aussage über das Schöne am Leben und in der Natur. Obwohl Bockelmann sich hier eindeutig mit der Vergänglichkeit beschäftigt, dem ‚Sterben der Blätter‘, hinterlässt er eine quasi ewige Spur der Freude am Leben. Im Vorbeigehen – en passant – sind ihm diese riesigen Kleinigkeiten unserer unmittelbaren Umwelt aufgefallen. Die Reise beginnt in der Zukunft, in kräftigen Farben, im Traum, über die Gegenwart – all dies in den Sälen des Schlosses – zurück in den ureigenen Lebensweg des Künstlers, das versteckte Herzstück der Ausstellung, das sich im Keller des Schlosses nur in Privatführungen zugänglich zeigt. Manfred Bockelmann, der Maler der Stille, hat eine starke, wahrnehmbare Stimme, die er unaufhörlich auch gegen das Vergessen erhebt. Ihm zuzuhören und sich von ihm hinterfragen zu lassen ist Wohltat und Reinigung der Seele.“ (Stefan Liechtenstein, Schlossherr)

FÜHRUNGEN UND GESPRÄCHE MIT MANFRED BOCKELMANN (AB 18.00 UHR)

Der Künstler ist anwesend und führt durch die Ausstellung.