VEREIN INNENHOFKULTUR | raj-Lounge

Das Kulturhaus in der Badgasse 7 existiert seit 1992. Der doppelsprachige Kulturverein und das Lokal PRI JOKLNU/Bierjokl war für die Gründung verantwortlich. Die Badgasse ist eine der ältesten Gassen Klagenfurts (ja, es gab Bäder). Die Bausubstanz des Hauses geht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Nach den Aktivitäten des Kulturvereins PRI JOKLNU/Bierjokl übernahm die kulturelle Arbeit 2009 der Verein Innenhofkultur, und gleichzeitig wurden das raj (slawisches Wort, das von Slowenien bis Russland die gleiche Bedeutung – Himmel, Pardies, Eden – hat) und die Seh:Bühne eröffnet. Das Haus hat zwei Stockwerke, ist gleichzeitig die Wirkungsstätte des Vereins Innenhofkultur und beherbergt auch das Büro der IG KIKK – Interessengemeinschaft Kultur in Kärnten/Koroška, welche die freie Szene Kärntens vertritt. Im Erdgeschoß befindet sich ein vegetarischer Gastronomiebetrieb. Der erste Stock – die raj-Lounge – wird vom Verein Innenhofkultur genutzt und bespielt und ist seit 2018 der Ort kultureller Aktivitäten in der Badgasse. Das Spektrum des gesamten Hauses Badgasse 7 – über drei Jahrzehnte: zeitgenössische Musik, Jazz, slawische Kulturelemente, Literatur, Vorträge, Seminare, Film, Fotografie, Theater, Radiodiskussionen, genreübergreifende Projekte, Ausstellungen, neue Jugendkulturaspekte, Festival NEW ADITS, Gastronomie.

„Ins Land, das keinen Namen hat“ (ab 18.00 Uhr)

Es wird eine Raumerzählung von Gerhard Fresacher und Dark City – ein inszeniertes Gedicht als Vorwand für eine Raumgestaltung – bildhaft, physisch und tonal präsentiert. Gerhard Fresacher malt und stellt aus, ist als Regisseur tätig, erschafft Bühnenbilder, ist bekannt für Instant Performances, bei welchen kurzfristig mit dem vor Ort Vorhandenen ein Ganzes erzeugt wird. Darüber hinaus ist er Landeskulturpreisträger 2001 – Förderungspreis.

Führungen (ab 18.00 Uhr)

Der Künstler ist anwesend und steht gerne für Gespräche zur Verfügung.