Puppen- und Spielzeugmuseum Baden

Die liebevoll zusammengestellte Sammlung begeistert nicht nur Kinder, auch Erwachsene kommen beim Betrachten ins Schwärmen und fühlen sich in die eigene Kindheit zurückversetzt. Das meist handgefertigte Spielzeug als Miniaturabbild der „Welt der Großen“ gibt einen wertvollen Einblick in das Leben von damals. Das Museum ist in einem Nebengebäude der 1838 im Landhausstil des Biedermeier erbauten Attemsvilla neben dem Kurpark untergebracht.

„HÄTTEN SIE DAS GEWUSST?“

Aus welchem Material wurden früher die Augen für die Puppenköpfe gefertigt? Von welcher bekannten Persönlichkeit hat der Teddybär seinen Namen? Wie viele Puppenstuben gibt es im Badener Puppen- und Spielzeugmuseum? Bekanntes und Unbekanntes zur Welt der Kinder erwartet die Besucher/innen: Barbara Lorenz hat viel zu erzählen und stellt auch knifflige Fragen. Wer die Antwort weiß, kann tolle Preise gewinnen. Einfach kommen und mitraten: für Groß und Klein geeignet!