Benediktinerstift Göttweig

Benediktinerstift Göttweig – hoch über der Wachau. Seit mehr als 900 Jahren beten und arbeiten Mönche auf dem Göttweiger Berg, der auch für seine Besucher/innen Kraftquelle und Ort der Begegnung ist. Am östlichen Rand der UNESCO-Welterberegion Wachau, hoch über der Donau gelegen, zählt Göttweig zu den ältesten Klöstern Österreichs. Im „Museum im Kaisertrakt“ erlebt man barocke Pracht – Höhepunkt ist das epochale Troger-Fresko über der monumentalen Kaiserstiege.

VESPER (Abendgebet der Mönche) IN DER STIFTSKIRCHE (von 18.00 bis 18.30 Uhr)

SONDERFÜHRUNG SOMMERSAKRISTEI und Schatzkammer (von 18.30 bis 19.15 Uhr)

Mit Pater Pius Nemes (max. 20 Personen, Zählkarten ab 18.00 Uhr).

VIGILFEIER (von 19.30 bis 20.15 Uhr)

Mit den Mönchen in der Chorkapelle (max. 20 Personen, Zählkarten ab 18.00 Uhr).

Orgelführung (von 20.30 bis 21.00 Uhr)

Mit Prof. Franz Haselböck (max. 20 Personen, Zählkarten ab 18.00 Uhr).

Führung Sonderausstellung „Stift Göttweig brennt – Schicksalsjahr 1718“ (von 21.30 bis 22.00 Uhr)

Mit Pater Franz Schuster (max. 20 Personen, Zählkarten ab 18.00 Uhr).

Sonderführung (von 22.30 bis 23.30 Uhr)

Durch das Museum im Kaisertrakt und auf den Dachboden über der Kaiserstiege.