Maria Biljan-Bilger Ausstellungshalle

Die Ausstellungshalle wurde von 1995 bis 2004 nach dem Entwurf des Architekten Friedrich Kurrent errichtet. Alle Materialien des Baus sind unverputzt und unverkleidet belassen. Maria Biljan-Bilger (1912–1997) war überwiegend Bildhauerin und Keramikerin. Im Museum und im Freiraum ist das Werk der Künstlerin zu sehen: Kunstwerke in Papier, Textil, Keramik und Stein.

Führungen nach Bedarf

Auch Maria Biljan-Bilgers Werke für inzwischen abgerissene Bauobjekte sind in Sommerein erhalten. So werden unter anderem eine monumentale Steinwand aus dem Wiener Ausflugsrestaurant „Bellevue“, vier keramische Kinderhäuser aus dem ehemaligen Kinderfreibad Floridsdorf und der Steinbrunnen aus einem Einkaufszentrum bei Führungen gezeigt.