Schloss Atzenbrugg

Seit über 40 Jahren betreibt das „Komitee zur Förderung der Schubert-Gedenkstätte Schloss Atzenbrugg“ dieses liebevoll gestaltete Museum in den Originalräumen des Schlosses Atzenbrugg, wo Schubert in den Jahren 1820–1823 mit seinen Freunden weilte. Im Verein sind auch viele Nachkommen der Freunde Franz Schuberts, die Erinnerungsstücke für das Museum gespendet haben. Im Schubertsaal, der 100 Personen fasst, finden alljährlich in den Sommermonaten Schubertiaden statt. Zum Schloss gehören auch ein reizvoller Park und ein auf einem kleinen Hügel gelegener barocker Pavillon, in dem Schubert komponiert haben soll.

KONZERT MIT HEITEREN WERKEN („DER HOCHZEITSBRATEN“ D 930) VON FRANZ SCHUBERT (UM 18.30 UHR)

Einlass: 18.00 Uhr.

FÜHRUNG DURCH DAS MUSEUM (UM 19.30 UHR)

Mit Dr. Felix Mayrhofer, dem Präsidenten des Vereins.

„WÜRSTLBALL“ (VON 21.00 BIS 22.00 UHR)

Zum Abschluss ein kleiner „Würstlball“, wie er im Schubert’schen Freundeskreis durchaus üblich war.