Werk.Halle der Lebensbogen GMBH

Die Werk.Halle als ehemaliges Bergwerksgebäude zeigt heuer, dass Zerstörung, Umwelt und Reisen unterschiedlichster Betrachtungen bedürfen. Präsentiert wird das Thema in Filmen, einer Lesung, einer Kunstausstellung und in einem bunten Rahmenprogramm für alle.

Kinderprogramm (von 18.00 bis 21.00 Uhr)

Kurzfilm über das kunstvolle Abrissprojekt „Delete / Die Kunst der Zerstörung“ (ab 19.00 Uhr)

Mit einem inszenierten Abbruch des ehemaligen Warenlagers als Theaterperformance des Vereins Delete.

Lesung (ab 19.15 Uhr)

Geschichten über das Sehnsuchtsziel Südfrankreich. Ein Spagat zwischen dekadentem Luxusdasein und jenen, die nicht freiwillig dort gestrandet sind.

Filmvorführung „Fall Pinguin – eine poetische Reise hin zum Gletscher“ von Ralf Assmann (um 20.00 Uhr)

Der Film versucht die Klimadebatte aus der Abstraktion zu holen und macht sie auf sinnliche Weise erfahrbar. Eine Dokumentation über eine Gruppe von Menschen, die in die Welt der Pinguine eintaucht und versucht, diese mit Pinguinaugen zu sehen.

Ausstellung

Zeitgenössische Kunst von Künstler/innen der Region.