Museum Mechanische Klangfabrik

Eine Besonderheit des Museums Mechanische Klangfabrik ist, dass die Musikautomaten nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören sind. Dabei werden viele Instrumente von den Klangvermittler/innen zum Klingen gebracht. Hierbei ist ein Blick in das Innenleben der Musikautomaten möglich, und die Besucher/innen erfahren musikhistorische und technische Details zu den klingenden Wunderwerken. Bei diesem lebendigen Erlebnis werden Orchestrien, Glockenuhren, Drehleiern, Grammophone, Rückenklaviere und Tanzorgeln vorgeführt. In dem liebevoll inszenierten Museum darf getanzt, gelacht und gesungen werden.

DATENTRÄGER ANNO DAZUMAL (von 18.00 bis 23.00 Uhr)

Zu jeder vollen Stunde werden Führungen unter dem Motto „Stiftwalzen und Jacquardkarten“ angeboten.

TANZMUSIK AUF BESTELLUNG (ab 18.00 Uhr)

Klassiker der 70er-Jahre können aus der Musikbox gewählt werden.