Würfelspielhaus „Mensch.Macht.Leben“

Bei allem, was im Museum des Frankenburger Würfelspiels zu erleben ist, steht der Mensch im Mittelpunkt: Wie lebten die Menschen im Dreißigjährigen Krieg in Frankenburg? Was macht es mit Menschen, wenn ihnen nach den Lebensgrundlagen auch noch die Religion genommen wird? Was hat die Menschen in der Hausruckgemeinde 1925 dazu bewogen, mit einem Schauspiel an das bekannteste Ereignis ihrer Geschichte zu erinnern? Wie fühlt es sich an, unter den Augen des Henkers auf dessen Mantel niederzuknien und „ums Leben zu würfeln“? Das Museum beantwortet all diese Fragen. Mehr noch: Es zeigt die angeblichen Originalwürfel, erhellt die dunklen Seiten des Frankenburger Würfelspiels, stellt die Hauptpersonen vor und zeigt in bewegten Bildern, was 1625 auf dem Haushamerfeld geschah.

Angreifen und begreifen (ab 18.00 Uhr)

Erwachsene und Kinder können das Würfelspiel hautnah erleben: Kostüme probieren, die Trommeln rühren, Schwerter berühren, in Fanfaren blasen und natürlich die Würfel rollen lassen.

Kulturelle Rahmengestaltung (ab 18.00 Uhr)

Filmdokumente aus dem Wirken der Frankenburger Würfelspiele sind zu sehen.

Künstlergespräch (ab 18.00 Uhr)

Die Künstler/innen der Ausstellung stehen vor Ort für Gespräche zur Verfügung.