Analog & DIGITAL

Das technische Museum Analog & Digital gibt Einblicke in die Fotogeschichte von 1890 bis ins digitale Zeitalter, Filmkameras sind ab dem Baujahr 1924 ausgestellt. Anhand von über 1.000 Objekten wird so die Entwicklung der Fotografie und des Filmens ausführlich erklärt. Ein kleiner Auszug aus Ton- und Bürotechnik ergänzt das 40 m² große Museum. Eines der wertvollsten Stücke der Sammlung ist eine britische Thornton-Pickard Tailboard aus dem Jahr 1896. Erwähnenswert sind auch ein Glasbildbetrachter aus dem Jahr 1920, der mit Spiritus betrieben wurde, Leica-Modelle, eine Hasselblad-Ausrüstung aus dem Jahr 1965, eine große Anzahl Polaroid-Kameras ab 1953, Stereokameras und die technische Entwicklung vom 8-mm-Film bis zu digitalen Camcordern. Ein eigener Schaukasten ist Eumig-Produkten vorbehalten, etwa einer C4 mit Batterieantrieb aus dem Jahr 1938. Eine Zeiss Ikon Kinobox Typ B, 1920, und ein Kinematograph Ernemann Type 1, 1913, sind vorführbereit – eine Wochenschau von 1983 ist eingelegt. Neben den technischen Geräten gibt es Beschreibungen, Bücher und Kataloge (um 1960). Besucher/innen dürfen Technik und Kataloge auch mit den Fingern „anschauen“.

10 JAHRE ANALOG & DIGITAL

Ein kurzer Rückblick auf die letzten zehn Jahre des Museums.