Botanischer Garten Graz

Die Gewächshäuser des Botanischen Gartens der Universität Graz wurden als Schaugewächshäuser gestaltet und vermitteln einen lebendigen Eindruck der wichtigsten Florenregionen der Erde. Als konstruktives Gerüst der Gewächshäuser wählte der Grazer Architekt Volker Giencke die Parabel als einfaches, geometrisches Grundelement. Subtropenhaus (klimatisch geteilt in Temperierthaus und Sukkulentenhaus), Tropenhaus und Kalthaus sind in drei zueinander verschobenen Raumkörpern untergebracht. Die Gewächshäuser vermitteln einen Eindruck von wichtigen Vegetationsbildern der Erde. Typische Nutzpflanzen für die jeweilige Klimazone werden kultiviert. Derzeit kann man auf ca. 1.500 m² Grundfläche 5.400 Akzessionen von 246 Pflanzenfamilien bewundern. Zu den besonderen Erlebnissen zählt ein Spaziergang bei nächtlicher Beleuchtung über Stege und Brücken im Kronenraum der Pflanzenwelt.

Gewächshausrundgang bei Nacht

Lassen Sie sich zu einer halbstündigen Führung durch die beleuchteten Schaugewächshäuser einladen, bei der es Pflanzen und ihre Schlafgewohnheiten aus vier Klimazonen zu bestaunen gibt.

Kinderführung (um 18.15 Uhr und um 19.00 Uhr)

Botanische Weltreise für Kinder!

Corona-Regeln für Ihren Museumsbesuch

Öffnungszeit in der „ORF-Lange Nacht der Museen“: 18.00–22.00 Uhr.
Max. Besucher/innenkapazität: 5 x 15 Personen / Stunde.
Bitte halten Sie einen 3G-Nachweis bereit, beachten Sie die FFP2-Masken-Pflicht und registrieren Sie sich vor Ort (Contact-Tracing).