Brahms-Museum

Brahms lebt! In seinem Wohnhaus in Mürzzuschlag, in welchem er über neun Monate in den Sommern 1884 und 1885 wohnte und komponierte, ist heute „Johannes Brahms auf Sommerfrische“ zu entdecken. Die restaurierte Brahms-Wohnung wird seit Juni 2021 durch den neuen Dauerausstellungsteil „Eine ehrbare Annäherung“ ergänzt. Das Geburtshaus, die Totenmaske, der Brahmsflügel, das Phonola-Kunstspielklavier und die Pianola-Vorsetzer sind nur einige der neuen Attraktionen.

Musikalische Zeitreise vom Tafelklavier zum Pianola (ab 18.00 Uhr)

Hanna Spanblöchl an den historischen Klavieren und Ronald Fuchs am Cello und Pianola gestalten den Abend.

Zeit für Händel, Bach & Mozart (um 18.00 Uhr)

18.00 Uhr: Musik auf Tafelklavier von 1850, Blüthner-Flügel von 1883, Bösendorfer-Flügel von 1880.

Zeit für Mozart (um 18.30 Uhr)

18.30 Uhr: Mozarts Jupitersymphonie am Pianola von 1910 / Steinway 1883.

Zeit für Beethoven (von 19.00 bis 20.00 Uhr)

19.00 Uhr: Beethoven-Variationen für Klavier und Cello auf Bösendorfer-Flügel von 1964.
19.30 Uhr: Beethoven-Symphonie Nr. 5 in der Fassung von Franz Liszt am Pianola von 1910 / Steinway 1883.

Zeit für Schubert (von 20.00 bis 21.00 Uhr)

20.00 Uhr: Schubert auf Bachmann-Flügel von 1859 und Ehrbar-Flügel von 1875, Deutsche Tänze und Arpeggione-Sonate 2. Satz.
20.30 Uhr: Schuberts „Große C-Dur-Symphonie“ am Pianola von 1910 / Steinway 1883.

Zeit für Brahms (von 21.00 bis 22.00 Uhr)

21.00 Uhr: Walzer auf Brahms-Flügel „J. B. Streicher“ von 1880.
21.30 Uhr: Symphonie am Pianola von 1910 / Steinway 1883.

Zeit für Chopin (von 22.00 bis 23.00 Uhr)

22.00 Uhr: aus der Cellosonate auf Bösendorfer 1964.
22.30 Uhr: Ballade op. 23 am Pianola von 1910 / Steinway 1883.

Zeit der Fledermaus (um 23.00 Uhr)

23.00 Uhr: J. Strauss Fledermaus-Phantasie von Alfred Grünfeld.

Pianola-Wunschkonzert (anschließend)

„Sie wünschen, wir spielen“.