kunsthaus muerz

Norbert Trummer zeigt in seiner Ausstellung „gleichzeitig“ im kunsthaus muerz sein filmisches Schaffen aus den Jahren 2003 bis 2019. In einer dichten Präsentation gibt er Einblick in diesen speziellen Bereich seiner Kunst. Klaus Tschabitzer aka der schwimmer hat den Sound zu der für das kunsthaus muerz erdachten Rauminstallation geschaffen.

Die Ausstellung in der galerie des kunsthaus muerz „Christine Johanna Ulm – Weitergeben, ein Spiel mit dem Abschied von den Dingen“ soll Raum geben für Betrachtungen angesichts der Ansammlung von Gegenständen. Noch einmal ist der geerbte Fundus des Vaters Ausgangspunkt, sich Gedanken zu machen zum Abschied von den Dingen. Die bei der Eröffnung gezeigte, aus Objektgruppen bestehende Präsentation erfährt während der Laufzeit der Ausstellung Veränderungen. Nach und nach verschwinden dreidimensionale Bestandteile, grafische Elemente gewinnen an Raum und damit an Wichtigkeit. Leerstellen, die aufgrund des durchaus erwünschten Zugreifens der Besucher/innen entstehen, können durch neu dazugekommene Dinge überlagert werden. Ein Gesamtbild in Transformation. Vielleicht langsam und subtil, vielleicht aber auch abrupt und unübersehbar. Eine Einladung an die Besucher/innen, direkt an den Veränderungen mitzuwirken.

Konzert mit Hirsch Fisch und dem Strandbadparkplatz Orchester (um 20.00 Uhr, um 21.00 Uhr und um 22.00 Uhr)

Norbert Trummer und Klaus Tschabitzer aka Hirsch Fisch und das Strandbadparkplatz Orchester spielen im Rahmen der Ausstellung „gleichzeitig“ von Norbert Trummer drei kurze Konzerte.

Norbert Trummer: Stimme, Ukulele
Klaus Tschabitzer aka Johnny Schwimmer: Stimme, Banjo, Dobro, Gitarre
Gottfried Gfrerer: Resonatorgitarre
Wolfgang Hammer: Geige
Die zwei Tagediebe Norbert Trummer und Johnny Schwimmer (auch als „der schwimmer“ bekannt) sind Hirsch Fisch. Benannt hat sich das Duo nach einer Figur aus dem Roman „Hotel Savoy“ von Joseph Roth. Im Kielwasser der wahren Erfinder von Punk, des „Original Herberstein Trio“, entwickeln sie ihre minimalistischen Lieder, die absurde Alltagsgeschichten genauso abhandeln wie die ganz großen Gefühle. Dabei klingen sie wie die Andrew Sisters nach einem Gläschen Inländer-Rum. Der Rhythmus rumpelt daher wie eine alte Eudora-Waschmaschine im Schonwaschgang, die Ukulele und das Banjo swingen dazu, und die beiden Herren geben sich gepflegtem Harmoniegesang hin. Wessen Herz das nicht rührt, dem ist nicht zu helfen.
Gottfried Gfrerer gilt als einer der besten Slide-Gitarristen Europas. Er mixt Rootsmusik aus den USA und Europa mit modernen Strömungen. Archaische Elemente verschmolzen mit virtuosen Passagen prägen seinen unverkennbaren Stil.
Wolfgang Hammer hat im Laufe seines musikalischen Lebenswegs mit vielen bekannten Künstlern (Oscar Klein, Bill Ramsey) zusammengearbeitet.

Führungen durch die Ausstellung „Christine Johanna Ulm – Weitergeben, ein Spiel mit dem Abschied von den Dingen“ (um 18.30 Uhr, um 19.30 Uhr und um 20.30 Uhr)

Die Künstlerin Christine Johanna Ulm führt durch ihre Ausstellung und lädt die Besucher/innen ein, die Schau in der galerie kunsthaus muerz aktiv mitzugestalten.