kunsthaus muerz

Bernhard Hausegger zeigt in seiner Ausstellung „Lärm im Land“ auf teils großformatigen Ölbildern Comicfiguren, die an schattenhafte Gestalten, Silhouetten und fragmentarische Körper erinnern. Die Figuren schleichen bedacht durch den Bildraum, brechen ihn mit kraftvollen Gesten regelrecht auf, oder sie gelangen darin zur Auflösung. Nicht immer ist klar: Haben sie die Szenerie bereits verlassen?

Ausgehend von mehreren Spiel-Objekten entwirft Guido Hoffmann in seiner Ausstellung in der galerie kunsthaus muerz „Proto“ eine Ästhetik der Provisorien. Die verwendeten Materialien Pappe, Holz und Schaumstoff unterstreichen den rohen Charakter der gezeigten Arbeiten.

Ausstellung „Graphische Partituren“ im Foyer, 2. Stock:
Anestis Logothetis, John Cage, Sylvano Bussotti, Karlheinz Stockhausen, Roman Haubenstock-Ramati, Erhard Karkoschka, Christoph Herndler, Till Alexander Körber etc.

„LANGE NACHT DER NEUEN MUSIK UND DER SPIELE“

Die „herbst brücken“ verwandeln am 01.10.22 die „ORF-Lange Nacht der Museen“ im kunsthaus muerz und der galerie kunsthaus muerz auch in eine „Lange Nacht der Neuen Musik und der Spiele“: In allen Räumen des kunsthauses wird – zusätzlich zu den Ausstellungen – Musik in großer stilistischer Vielfalt erklingen, von Elektronik, Theremin-Musik über Jazz zu Performance. Junge Musiker/innen aus der Region musizieren mit Künstler/innen. Schüler/innen des Herta Reich Gymnasiums führen Sie durch die Nacht und der Künstler Guido Hoffmann bietet spielerische Führungen durch seine Ausstellung an. Sie sollten sich dieses „Gesamt – Kunst – Erlebnis“ nicht entgehen lassen!

SPIELERISCHE FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG „PROTO“ MIT GUIDO HOFFMANN (UM 17.30 UHR, UM 18.30 UHR UND UM 19.30 UHR)

Interessierte jeden Alters sind eingeladen an den Führungen teilzunehmen. Der Künstler Guido Hoffmann erklärt einige seiner Spiel-Objekte, die gemeinsam gespielt werden können.
In der galerie kunsthaus muerz.

SCHÜLER/INNEN DER JOHANNES BRAHMS MUSIKSCHULE MÜRZZUSCHLAG (UM 19.00 UHR)

Olga Neuwirth (*1968): „Let´s play play play...“
Im Webern Saal.

JAN SATLER (KLAVIER) (UM 19.30 UHR)

Olga Neuwirth (*1968): „Incidendo – fluido“
Im Webern Saal.

PAUL DIRNBAUER, MIA MAGDALENA JURICEVIC, PAUL RED (MASKENSPIEL), SEVERIN UND LORENZ HORVATH (SCHLAGWERK) (UM 19.45 UHR)

Steve Reich (*1936): „Clapping Music“
Im Buchebner Saal.

JUDITH FLIEDL (VIOLINE) (UM 20.00 UHR, UM 20.15 UHR UND UM 20.30 UHR)

Franco Donatoni (1927-2000): „Ciglio“ (um 20.00 Uhr, im „Clix“)
Rebecca Saunders (*1967): „Hauch“ (um 20.15 Uhr, im Buchebner Saal)
Malin Bang (*1974): „nar körpen vitnar“ (um 20.30 Uhr, im Webern Saal)

SCHTUM (UM 20.45 UHR)

Manu Mayr (Kontrabass), Robert Pockfuß (Elektronik).
Im „Clix“.

PAMELIA STICKNEY: THEREMIN-PRÄSENTATION (UM 21.15 UHR)

Im Buchebner Saal.

SCHTUM UND PAMELIA STICKNEY (UM 21.40 UHR)

Improvisation.
Im Buchebner Saal.

TREE (UM 22.15 UHR)

Georg Vogel (piano), Andreas Waelti (double bass), Michael Prowaznik (drums).
Jazz.
Im Webern Saal

JOACHIM MURNIG (SCHLAGZEUG) (UM 22.40 UHR)

Tobias Broström (*1978): „Arena“
Im „Clix“.

ELEKTRONIK UND SPIELUHR

Karlheinz Stockhausen (1928–2007): „Studie“
Karlheinz Stockhausen (1928–2007): „Waage (Tierkreis)“
In der galerie kunsthaus muerz.