MiR – Museum im Rathaus

Regionale und überregionale Kunstschaffende finden im Kellergewölbe des Gleisdorfer Rathauses eine Ausstellungsplattform auf hohem Niveau. Ebenfalls ein fixer Bestandteil des Museums ist der sogenannte Gleisdorfraum. Ausgehend vom Jahre 0 bis in die Gegenwart kann man an riesigen Wandtafeln die Geschehnisse in Gleisdorf, Europa und der gesamten Welt nachlesen und miteinander vergleichen.

„150 Jahre Feuerwehr der Stadt Gleisdorf“: Im Rahmen einer Sonderausstellung wird der Bevölkerung ein geschichtlicher Abriss dieser Institution gezeigt. Urkundlich wurde die Feuerwehr Gleisdorf im Jahre 1872 erwähnt, somit gilt sie als eine der „ältesten“ Feuerwehren im Bezirk Weiz. Von Anfang an waren es freiwillige und engagierte Gleisdorfer/innen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, für den Brandschutz zu sorgen. Anfänglich mit den einfachsten Mitteln, aber genauso wie heute, in einer hochtechnisierten Gesellschaft, stets mit sehr viel Herzblut! Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Geschichte, aber auch mit den alltäglichen Belastungen, welche auf die Feuerwehr zukommen. Sie beleuchtet die Entwicklung der Fahrzeuge und Gerätschaften, zeigt unterschiedliche Uniformen, vermittelt Eindrücke von schwierigen oder spektakulären Einsätzen und gibt auch Auskunft über Alltägliches, wie zum Beispiel den „Vorbeugenden Brandschutz“. Selbstverständlich wird auch auf eines nicht vergessen − die Personen, welche dahinterstehen! Spannend, informativ, spektakulär − so gestaltet sich die Sonderausstellung.

FAHRT MIT DEM DREHLEITERWAGEN (VON 18.30 BIS 22.00 UHR)

Schon mal im Rettungskorb eines Drehleiterwagens mitgefahren? Aus bis zu 32 Meter Höhe kann man einen Blick auf das abendlich leuchtende Stadtzentrum von Gleisdorf werfen. Ein 320 PS starker Motor hievt bis zu vier Personen oder 400 Kilogramm in luftige Höhen.

SPEZIALFÜHRUNGEN DURCH DIE AUSSTELLUNG MIT HBI JÜRGEN HOFER UND OBI ING. STEFAN ABSENGER (UM 19.00 UHR UND UM 21.00 UHR)