< rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst

< rotor > präsentiert und produziert Kunst seit 1999. Das Programm konzentriert sich auf aktuelle Themen der Gegenwart. Die Ausstellung „Alphabet des anarchistischen Amateurs“ bringt Schriften von Herbert Müller-Guttenbrunn (1887–1945) mit den Produktionen zeitgenössischer Künstler/innen in Verbindung. Sie liefert Anstöße zu einer aktualisierten Auseinandersetzung mit dem Anarchismus, der „anhand radikaldemokratischer Prinzipien einen geeigneten gesellschaftlichen Rahmen für eine größtmögliche individuelle Freiheit“ schaffen möchte, bei zugleich „größtmöglicher Gleichheit und Gerechtigkeit“ (Ilija Trojanov). In einer Gegenwart, in der ideologische Verengungen, nationalistische Zuspitzungen und totalitaristische Tendenzen – wieder! – um sich greifen, ist das aktueller denn je.

KURATORISCHER RUNDGANG DURCH DIE AUSSTELLUNG (20.00 Uhr)

Ein dialogischer Rundgang mit Margarethe Makovec und Anton Lederer, in dem auf die Inhalte der Ausstellung näher eingegangen wird und diese anhand der ausgestellten Werke diskutiert werden.