steirischer herbst / Paranoia TV

Der steirische herbst reagiert auf die Ängste und Unsicherheiten in der heutigen Zeit und erfindet sich neu als Medienkonzern. Paranoia TV, der Kanal für das Unheimliche und Beunruhigende, antwortet künstlerisch-kritisch auf die globale Pandemie und die durch sie verursachten Einschnitte – nicht nur in unser tägliches Leben, sondern auch im Hinblick auf die Durchführung von Kulturveranstaltungen. Der Kanal kapert die Website des steirischen herbstes und strahlt dort unter anderem von Künstler/innen produzierte Talkshows, Fernsehserien sowie Live-Gespräche und Diskussionsrunden aus. Einige Programme könnten sich zu physischen Interventionen auf den Straßen von Graz und der Steiermark ausweiten.

Öffnungszeiten: täglich, 10–18 Uhr

Eintritt frei.

Maskenpflicht.

3.10.–10.10., täglich 17.00 Uhr, Hinter den Kulissen von Paranoia TV

Sonderführungen durch die Zentrale von Paranoia TV.
Um Anmeldung wird gebeten: education@steirischerherbst.at

3.10., 14.00–17.00 Uhr, Kinderprogramm

Keine Angst, hier kannst du mit deinen Ängsten umgehen: ihnen eine Form geben, sie in Schnüren verwickeln oder als Figur in der Zentrale zum Leben erwecken.
Um Anmeldung wird gebeten: education@steirischerherbst.at

„Photoautomat“ von Akinbode Akinbiyi

Weitere künstlerische Arbeiten in Graz umfassen Akinbode Akinbiyis Installation „Photoautomat“ am Eisernen Tor, die dazu einlädt, Passfotos von sich zu machen. Doch der Automat spuckt andere Bilder aus: Sie zeigen die grobkörnige Textur einer Stadt im Lockdown, in der Müll zu glamouröser Schönheit gelangen kann. Holen Sie sich dafür eine Gratismünze in der Paranoia TV-Zentrale.