T16
Tirol 

Heimatmuseum Fügen

Das Museum ist in der „Widums Pfiste“ (Pfiste = Zuhaus,
Vorratshaus, Lagerhaus) – zwischen Friedhof und Pfarrwidum gelegen – untergebracht. Im Laufe der Jahrhunderte wechselte die Verwendung des Gebäudes (Lagerhaus, Widum, Rossstall für den Pferdewechsel, Ortsgefängnis, Bienenhaus des Dekans). Anfang der 70er-Jahre wurde es schließlich von der Gemeinde angekauft. Das Gebäude wurde dann an den Heimatverein zur Errichtung eines Heimatmuseums übergeben. Gezeigt werden die Zillertaler Nationalsänger und das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ in seiner Entstehung und Verbreitung. Wir bieten einen interessanten Einblick in den Eisen-Bergbau vor 600 Jahren in Fügen und Fügenberg. Die Fügener Künstler Franz Xaver, Serafikus Nissl und Leonhard Posch werden mit ihren Werken präsentiert. Die Geschichte des Tux-Zillertal-Rindes wird dokumentiert.

SONDERAUSSTELLUNG IM MUSEUM: FOTODOKUMENTATION

Die Zillertaler Nationalsänger, „Stille Nacht, heilige Nacht“: Entstehung und Verbreitung dieses weltberühmten Weihnachtsliedes
Fügener Künstler: Franz Xaver und Serafikus Nissl, Leonhard Posch, Friedrich Hell, Franz Schwetz
Geschichte der Fügener Traditionsvereine: Musikkapelle, Schützen, Feuerwehr
Mineralien aus dem Zillertal (zurzeit Umbau), altes Handwerk: Holz- und Waldarbeit, Huterei, Wagnerei, Fassbinderei, Seilerei, Federkielstickerei
Gerätschaften aus dem bäuerlichen Leben, die Schnapserzeugung, das Tux-Zillertal-Rind
Bergbau und Hütte: die Geschichte des Eisenbergbaus in Fügen/Fügenberg

Kinderprogramm

Für Kinder wird bei entsprechender Nachfrage eine eigene Führung mit anschließender Fragebogenbearbeitung angeboten!

ORF Ticket

50% Ermäßigung auf den Eintrittspreis = € 2,50