Frauenmuseum Hittisau

Das einzige Frauenmuseum Österreichs macht das Kulturschaffen von Frauen sichtbar und thematisiert Frauengeschichte.

FRAU AM KREUZ. HEILIGE MIT BART UND POPIKONE

500 Jahre lang wurde die Frau am Kreuz als Heilige und Heilerin verehrt. Die Gekreuzigte trägt Namen wie Sankt Kümmernis, Ontkommer und Wilgefortis oder – in romanischen Ländern – Santa Liberata oder Santa Eulalia. Seit dem Spätmittelalter wird die Frau am Kreuz in langem Gewand und mit Krone dargestellt. Und: Sie trägt einen Bart. Im gesamten Alpenraum finden sich unzählige Darstellungen der Gekreuzigten. Auch in Vorarlberg war die Figur verbreitet. Nun erlebt sie in bildender Kunst und Politik, Pop- und Queer-Kultur eine Renaissance.

FÜHRUNGEN (ab 18.00 Uhr)

Fortlaufend finden Führungen durch die Ausstellung statt.

FILM: „NESA GSCHWEND. LIVING FABRICS“ (ab 18.00 Uhr)

Die Schweizer Künstlerin arbeitet an einem Langzeit-Kunstprojekt, das sich mit gebrauchten Textilien aus Österreich, Georgien, Indien und der Schweiz auseinandersetzt. Sie schafft damit ein Netzwerk über persönliche, soziale, nationale und kulturelle Grenzen hinweg.