Martinsturm

Der Martinsturm, das Bregenzer Wahrzeichen, verdankt seine kolossale Wirkung der prachtvollen barocken Zwiebelkuppel. Er lockt mit einem wundervollen Rundumblick auf Berg, Stadt und See in die Oberstadt. Die stadtgeschichtliche Dauerausstellung führt die Eckpunkte der Stadtentwicklung vor Augen.

„FM.Felder@Bregenz: Menschen, Orte, Spuren“

Bregenz war für Franz Michael Felder der Ort, an dem Bücher und Zeitschriften gedruckt wurden, wo er Bücher kaufte. Bregenz war für ihn gewissermaßen das Tor zu Welt. Auf dem Weg nach Leipzig machte er hier Station. Später entwickelte sich Bregenz zu dem Ort, an dem das offizielle Gedenken an Felder praktiziert wurde. Hier wurde 1909 der erste Felder-Verein gegründet, in Bregenz feierten die Nationalsozialisten seinen 100. Geburtstag, hier verlegte man nach 1945 Felders Werke. Die Ausstellung verfolgt multimedial Felders Spuren in Bregenz und erzählt spannende Geschichten, die einen neuen Blick auf Felder und Bregenz ermöglichen.

Spezialführungen (19.00 Uhr, 20.00 Uhr und 21.00 Uhr)

Stadtarchivar Thomas Klagian führt durch die Ausstellung.