Stadtmuseum Tettnang

Welche Aufgaben hat ein Stadtmuseum heute?

Das fragen sich Konstanzer Studierende, Museumspersonal und Bürger/innen von Tettnang und Umgebung. Ziel ist nicht nur die Neugestaltung der Dauerausstellung, sondern ein „Mauerblümchenmuseum“ in einen lebendigen Treffpunkt für alle zu verwandeln. Die gewachsene Zufälligkeit der gesammelten Objekte wird dabei als Chance für einen offenen, interaktiven Umgang mit Heimat, Geschichte, Identität und Zukunft gesehen. Während der „Museumszeit“ gibt es Einblicke in das laufende Projekt. Die Unfähigkeit der Tettnanger Grafen von Montfort, mit Geld umzugehen, ist Kern des neuen Mottos „Schuld und Schulden“, das Abhängigkeiten und Bindungen hinterfragt, die nicht nur städtische Gesellschaften zusammenhalten und auseinandertreiben.

Das Tettnanger Bähnle

Die Gäste reisen mit dem Bähnle durch die Zeit. Sie treffen den letzten regierenden Grafen, der verzweifelt als Alchimist Gold herstellen wollte. Sie erfahren, wo Tettnanger Scharfrichter noch heute als Fachkräfte geschätzt wären und warum die Bäckerinnung 1925 mit einem Schrank ihrem Herrgott für Schutz vor der Inflation dankt.

ORF Ticket

Reduzierter Eintrittspreis: Jedes Ticket kostet nur € 1. Und alle Besucher/innen bekommen eine kleine Taschenlampe.