W39
Wien 

exil.arte Zentrum der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Das Museum des exil.arte Zentrum der mdw präsentiert 60 Lebensgeschichten von Komponist/innen, die aufgrund ihrer jüdischen Herkunft oder ihres politischen Widerstandes vom NS-Regime verfolgt, vertrieben oder ermordet wurden. Die zum Großteil vergessenen Schicksale kann man in einer multimedialen Ausstellung intensiv erleben, erfahren und „erhören“. Die von exil.arte gesammelte Musik ihrer Nachlässe präsentiert sich in einer großen Vielfalt an Stilrichtungen (Traditionen des 19. Jahrhunderts, Operette, Filmmusik, Kabarett, Zweite Wiener Schule).

KONZERT: ECHO DES UNERHÖRTEN (18.30 Uhr)

Das WISE – Wien International Soloists Ensemble bringt vergessene Werke der Komponist/innen zum Klingen.

SCHAUSPIELERLESUNG „BRIEFE VON ERWIN PISCATOR“ (20.30 Uhr)

Erwin Piscator: Briefe aus dem Exil.

KONZERT „VON DER LOWER EAST ZUR UPPER WEST SIDE“ (22.30 Uhr)

Musik der Jiddischen Bühnen und Wiener Cafés im New York der 1930er- und 1940er-Jahre. Esther Wratschko und ihr Ensemble interpretieren Lieder von Leopoldi, Berg und anderen.

FÜHRUNGEN DURCH DIE AUSSTELLUNG (DEUTSCH/ENGLISCH) (ab 19.00 Uhr)

Führungen (30 Minuten) durch die Ausstellung finden zu jeder vollen Stunde statt.