W42
Wien 

Foltermuseum Wien

Das Foltermuseum in Wien befindet sich in einem Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg, der direkt unter dem Esterházypark im sechsten Wiener Gemeindebezirk liegt. Die Ausstellung dokumentiert anhand von originalgetreuen Exponaten, ergänzt durch wissenschaftlich ausgearbeitete Texte, Stiche und Abbildungen, die Entwicklungen der Körperstrafen und Rechtsgeschichte von der Antike bis in die frühe Neuzeit, wobei ein besonderer Fokus auf das Mittelalter gelegt wird. Die Organisator/innen positionieren sich dabei klar gegen Folter. Das Zeigen von Hinrichtungs- und Bestrafungsgeräten geschieht zum Zwecke eines abschreckenden Beispiels. Von übertriebener Gewaltdarstellung wird Abstand genommen, der informative Aspekt steht stets im Vordergrund. In einer Sonderausstellung von Amnesty International wird gezeigt, dass Folter auch heute noch kein abgeschlossenes Kapitel der Menschheitsgeschichte ist.

MUSIKALISCHE UNTERHALTUNG (ab 18.00 Uhr)

Musikalische Untermalung für den Besuch, mittelalterlich/klassisch/modern.