W79
Wien 

Technisches Museum Wien mit Österreichischer Mediathek

Auf 22.000 m² Ausstellungsfläche vereint das Technische Museum Wien einzigartige historische Objekte und innovative Technologien und zeigt dabei, wie technische Entwicklungen unsere Gesellschaft verändern. Mit multimedialen und interaktiven Elementen, spannenden Vorführungen und Hands-on-Experimenten zum Mitmachen werden Technik und Naturwissenschaften zum lebendigen Abenteuer für Jung und Alt.
Neben den zahlreichen Dauerausstellungen zu Energie, Mobilität, Medien und vielem mehr ist die aktuelle Sonderausstellung „Special Effects. Die interaktive Ausstellung für Filmfans“ noch bis 29. November 2020 zu sehen. Dabei können Besucher/innen nicht nur mehr über die Welt der Spezialeffekte erfahren, sondern auch selbst in die Trickkiste greifen und eigene Filmillusionen kreieren.
Die frisch restaurierte Dampflokomotive 12.10 ist der prominenteste Neuzugang in der Museumssammlung. Die legendäre Lok ist die größte, schwerste, stärkste und schnellste Dampflokomotive, die jemals in Österreich gebaut wurde. Ein Highlight der Neuaufstellung ist eine interaktive Video-Projektion, mit der man einen Blick ins Innenleben der Lok werfen kann.
Für die kleinen Besucher/innen bieten „das mini“ und „das mini mobil“ ausreichend Raum zum spielerischen Entdecken, Ausprobieren, Begreifen von und Staunen über physikalische und technische Prinzipien und die Facetten der Mobilität.
Auch Jugendliche und junge Erwachsene dürfen sich im Technischen Museum Wien kreativ austoben: Im techLAB, dem hauseigenen Maker*Space, können Interessierte mit innovativen Fertigungstechnologien wie 3D-Druckern, Thermopressen, Schneideplottern und vielem mehr experimentieren und dabei eigenen Ideen umsetzen.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9–18 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag, 10–18 Uhr

Eintrittspreise regulär: Erwachsene: € 14; Schüler/innen, Studierende 19–26 Jahre*: € 12,50; Zivil- und Präsenzdiener 19–26 Jahre*: € 12,50; Kinder und Jugendliche unter 19 Jahre* frei; Menschen mit Behinderungen (Begleitperson frei, wenn im Ausweis vermerkt)* frei
* Gültiger Lichtbildausweis erforderlich!

Bitte melden Sie sich zu Ihrer Wunschführung an: www.technischesmuseum.at/event/orf-museumszeit

3.10., 17.00 Uhr, Kuratorenführung zur Lokomotive 12.10

Sie ist die größte, schwerste, stärkste und schnellste Dampflokomotive, die jemals in Österreich gebaut wurde – die legendäre Lokomotive 12.10. In dieser Kuratorenführung erhalten Besucher/innen nicht nur spannende Einblicke, sondern auch exklusiven Zugang zum Führerstand der frisch restaurierten Lok.

4.10., 17.00 Uhr, Führung „Patente Frauen“

Frauen haben durch ihre Arbeit, ihr Wissen und ihre Kreativität viel zur Technikgeschichte beigetragen. Lange blieben die Leistungen von Frauen jedoch unsichtbar. Begeben Sie sich auf die Spurensuche von patenten Frauen und erfahren Sie mehr über beeindruckende Wissenschaftlerinnen und ihre Entdeckungen!

6.10., 17.00 Uhr, Highlight-Führung

Auf 22.000 m² Ausstellungsfläche und bei über 11.000 Objekten den Überblick zu bewahren ist gar nicht so leicht. In der Highlight-Führung erleben Sie ganz besondere Schätze der Technikgeschichte – vom riesigem Schmelztiegel bis hin zum Hofsalonwagen der Kaiserin Elisabeth.

7.10., 17.00 Uhr, Führung „Film.Geschichten“

Spezialeffekte sind von der Leinwand mittlerweile kaum wegzudenken. Manchmal bemerken wir sie – aber wissen wir, was technisch dahintersteckt? In der Führung „Film.Geschichten“ aus der aktuellen Sonderausstellung „Special Effects“ (nur noch bis 29. November!) erfahren Sie mehr aus der Welt der Filmtricks!

8.10., 17.00 Uhr, Führung „Klimawandel – Technikwandel“

In der Führung „Klimawandel – Technikwandel“ aus dem Nachhaltigkeitsschwerpunkt des Technischen Museums Wien erfahren Sie Hintergründe und Zusammenhänge des menschengemachten Klimawandels und was wir dagegen tun können.

9.10., 17.00 Uhr, Führung „Fokus Liebe“

Starten Sie „lieblich“ ins Wochenende! Die Führung „Fokus Liebe“ erlaubt einen ungewohnten Blick auf die Sammlung des Technischen Museums Wien. Entdecken Sie nicht nur amouröse Technik-Exponate, sondern erhalten Sie auch „liebevolle“ Perspektiven auf bekannte und unbekannte Objekte.