W122
Wien 

Virgilkapelle

Die Virgilkapelle – einer der besterhaltenen gotischen Innenräume Wiens – entstand um 1220/30 als Unterbau für eine Kapelle am Stephansplatz. Der faszinierende unterirdische Sakralraum wurde 1973 im Zuge des U-Bahn-Baus wiederentdeckt und 2015 umfassend restauriert. Eine kompakte Dauerausstellung widmet sich dem mittelalterlichen Wien.

SAKRALE MUSIK IN DER VIRGILKAPELLE (von 18.00 bis 01.00 Uhr)

Speziell für die „ORF-Lange Nacht der Museen“ werden sakrale Musikstücke zugespielt. Unter anderem ist ein Mitschnitt der „Kleinen Litanei“ von Arvo Pärt zu hören, gesungen vom Arnold Schoenberg Chor. Pärt hat das Stück extra zur Wiedereröffnung der Virgilkapelle komponiert.

KINDERFÜHRUNG „EIN MITTELALTERLICHES GEHEIMNIS UNTER DEM STEPHANSPLATZ!“ (18.30 Uhr)

In der Virgilkapelle machst du eine Reise in das mittelalterliche Wien vor 800 Jahren. Du erfährst einiges über das Leben in der damaligen Stadt, was in diesem unterirdischen Raum passierte, wer sich dort traf und warum die Kapelle 200 Jahre lang unentdeckt blieb.