W124
Wien 

Waschsalon Karl-Marx-Hof

Das „Neue Wien“ der 1920er- und frühen 1930er-Jahre war ein einzigartiges gesellschaftspolitisches Experiment, das sämtliche Lebensbereiche der Menschen erfasste – von der Sozial- und Gesundheitspolitik über das Bildungswesen bis hin zum Wohnbau. Die Ausstellung umfasst vier Themenbereiche: • Die Geschichte des Roten Wien von 1919 bis 1934 • Kommunaler Wohnbau und Folgeeinrichtungen • Bildungs- und Kulturarbeit • Die Fest- und Feierkultur der Wiener Arbeiterbewegung

SONDERAUSSTELLUNG „HELDENPLATZ ’29. DAS ROTE WIEN ZWISCHEN FEIER UND FASCHISMUS“

1929 strömen 50.000 junge Menschen aus 18 Nationen zum Internationalen Sozialistischen Jugendtreffen nach Wien. Die Eröffnung auf dem Heldenplatz gerät schließlich zu einer gewaltigen Manifestation gegen Krieg und Faschismus.

SONDERAUSSTELLUNG „OTTO FELIX KANITZ. VOM KINDERFREUND ZUM ORGANISATOR DES JUGENDTREFFENS“

Kanitz setzt sich schon früh für eine neue Ausrichtung der Kinderfreunde ein: weg von der reinen Fürsorge, hin zur Erziehungsarbeit.

FÜHRUNGEN DURCH DIE SONDERAUSSTELLUNG (von 18.00 bis 00.00 Uhr)

Zu jeder vollen Stunde.