W88
Wien 

Wiener Gold- und Silberschmiedemuseum

Das Wiener Gold- und Silberschmiedemuseum ist ein Bezirks-Sondermuseum der Stadt Wien mit umfangreichen Sammlungen zur Handwerkskultur der Edelmetallverarbeitung. Das Museum versteht sich als Plattform zur Interaktion verschiedenster Kunst- und Wissenschaftsdisziplinen.

Öffnungszeiten: Mittwoch 13–16 Uhr; Sonderöffnung zur „ORF-Museumszeit“: Montag bis Donnerstag, 10–17 Uhr

Eintritt frei.

Ausstellung „Wien: Schmuckstile 1950–2000“

Die Ausstellung gibt einen Einblick in charakteristisch ausgeprägte Erscheinungsformen von Schmuck, die sich durch wirtschaftspolitische und gesellschaftliche Prozesse verändern.

Sonderausstellung „100 Jahre Goldschmiedin Elfriede Berbalk“

Die Sonderausstellung beleuchtet das berufliche Leben der Gold- und Silberschmiedin Elfriede Berbalk, die als erste Frau eine Ausbildung zur Silberschmiedin in den Wiener Werkstätten gemacht hat.

Führung durch Museum und Sonderausstellung

Der Museumsleiter Alfred J. Römer führt durch die Ausstellung und gibt einen fundierten Überblick der Geschichte und Entwicklungen des Goldschmiedehandwerks in Wien. Von den Schmuckstilen der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart.
Laufend Führungen möglich, Teilnahme kostenfrei.

10.10., 14.00–17.00 Uhr, Kinderworkshop (8–12 Jahre)

Biegen, fädeln, schneiden, kleben … Kinder können ihrer Fantasie freien Lauf lassen unter Anleitung einer erfahrenen Betreuerin.
Teilnahmegebühr: € 30 pro Kind – Material inklusive.
Max. 8 Teilnehmer/innen. Anmeldung unbedingt notwendig: anmeldung@goldschmiedelehrgang.at.

5.10., 7.10. und 8.10., jeweils 18.00–21.00 Uhr, Schnupper-Goldschmieden

Entwurf und Umsetzung einzelner Schmuckstücke in Zusammenarbeit mit und unter Anleitung durch eine erfahrene Goldschmiedin.
Teilnahmegebühr: € 225 pro Teilnehmer/in – Material (Silber) inklusive.
Max. 8 Teilnehmer/innen. Anmeldung unbedingt notwendig: anmeldung@goldschmiedelehrgang.at.