Jüdisches Museum Hohenems

Das Museum erinnert an die Jüdische Gemeinde Hohenems und beschäftigt sich mit jüdischer Gegenwart in Europa, mit Diaspora und Migration. Zu besichtigen sind die Dauer- und Sonderausstellung, das jüdische Viertel und der Friedhof. Das Café lädt zu entspanntem Verweilen ein.

FÜHRUNGEN DURCH DIE DAUERAUSSTELLUNG UND DIE AUSSTELLUNG „AUSGESTOPFTE JUDEN?“ (VON 18.00 BIS 00.00 UHR)

Die Dauerausstellung vermittelt die Geschichte der Jüdischen Gemeinde von ihren Anfängen bis zu ihrem Ende im Nationalsozialismus nach 1938. Die Besucher/innen sind eingeladen, sich zwischen den Themen der Geschichte und jenen Fragen zu bewegen, die heute nach wie vor relevant sind.

Die Sonderausstellung „Ausgestopfte Juden?“ beschäftigt sich mit den verschiedenen Bedeutungen und Bedeutungskonstruktionen des Adjektivs „jüdisch“, beleuchtet Geschichte und Gegenwart jüdischer Museen und stellt die drängende Frage nach ihrer gesellschaftlichen Rolle in der Zukunft.

FÜR FAMILIEN (AB 18.00 UHR)

Ein kleines Büchlein begleitet Groß und Klein auf Entdeckungsreise durch das Museum.

LIVEMUSIK: CHRISTOF WAIBEL & ROBERT BERNHARD (AB 18.00 UHR)

Jazz, Blues, Boogie Woogie und Rock ’n’ Roll – es darf getanzt werden!