Museum Pfeilburg

Ausgezeichnet mit dem Österreichischen Museumspreis für die reichen Bestände, die gelungene Präsentation und für die behindertengerechte Ausstattung, findet im Museum Pfeilburg auf drei Etagen und rund 700 Quadratmeter Ausstellungsfläche Stadt- und Zeitgeschichte statt. Die Pfeilburg gehört zu den attraktivsten Sehenswürdigkeiten im Zentrum der Stadt Fürstenfeld.
Zwei Ausstellungen können im Museum besichtigt werden: Im „Krüzitürken-Museum“ wird die wechselvolle Geschichte der „Stadt an der Grenze“ dokumentiert. Moderne Präsentationstechnik, eine Vielzahl an Originalexponaten, Modellen und Darstellungen belegt eindrucksvoll den Weg der Stadt durch die Jahrhunderte.
Die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Fürstenfeld war über Jahrhunderte mit der Produktion von Tabakwaren verknüpft. So war die Pfeilburg im ausgehenden 17. Jahrhundert die erste Produktionsstätte für Tabak in Österreich. Dem Thema der Tabakwarenerzeugung und der ausgeprägten Genusskultur widmet das Museum besondere Aufmerksamkeit. Mit über 300 Exponaten dokumentiert das Tabakmuseum detailreich 300 Jahre Tabakgeschichte und Rauchkultur. Das Herzstück des Museums ist eine original eingerichtete k. k. Tabakfabrik aus dem Jahr 1870.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 15–18 Uhr

Eintrittspreise regulär: Erwachsene: € 6 (ermäßigt zur „ORF-Museumszeit“: –50%); Senior/innen: € 4,50; Schüler/innen: € 2,50

ORF Ticket

Während der „ORF-Museumszeit“ bietet das Museum Pfeilburg bei einem Besuch im genannten Zeitraum eine Eintrittsermäßigung von 50 Prozent.