Burg Forchtenstein

Der Ursprung der Burg reicht bis in das frühe 13. Jahrhundert zurück. Im Jahr 1626 gelangte sie in den Besitz der Familie Esterházy, die ihr das heutige Aussehen verlieh: Burg Forchtenstein, mächtiges Bau- und Bollwerk, ein imposantes Wahrzeichen des Burgenlandes. Hier lagern bis heute Waffen und Rüstzeug der Esterházy. Hier etablierte Fürst Paul I., bedeutender Gründervater des Fürstenhauses, seine einzigartige „Schatzkammer“, die er in seinem Testament selbst stolz „Kunstkammer“ nannte, sowie ein umfangreiches historisches Archiv. Noch heute strahlt die Burg den Zauber längst vergangener Zeiten aus. Ob die Historie anhand kuratierter Ausstellungen mit Meisterwerken aus den Sammlungen der Esterházy entdeckt oder stilvoll gefeiert werden soll: Das Angebot von Burg Forchtenstein ist unvergleichlich.

Burg mit Sonderausstellung (von 18.00 bis 01.00 Uhr)

Individuell kann neben den Highlights der Burg auch die Sonderausstellung „In 300 Jahren gesammelt – in 3 Tagen entwendet“ besichtigt werden.

Spotlightführung (um 19.15 Uhr und um 21.00 Uhr)

Die schönsten Räumlichkeiten auf Burg Forchtenstein werden bei der Spotlightführung präsentiert. Kostbarste originale Schaustücke an einem der ältesten Museumsstandorte Europas können entdeckt werden. Faszinierende Einblicke in einen der größten privaten Zeughausbestände werden gewährt. Der beeindruckende Brunnen komplettiert den Streifzug durch die Geschichte der Esterházy und ihrer Burg. (Dauer ca. 45 Minuten; max. 30 Personen, Anmeldung erforderlich!)

Drachenführung (um 18.00 Uhr, um 19.00 Uhr und um 20.00 Uhr)

Wer seinen Mut beweisen und eine Drachenjagd wagen möchte, kann eine kurze Entdeckungstour durch die Burg unternehmen. Erfahre, welche Kraft Drachen zugesprochen wird und welchen Platz sie in unseren Geschichtsbüchern einnehmen. (Dauer ca. 30 Minuten; max. 30 Personen, Anmeldung erforderlich!)

Familien-Draculade (um 18.30 Uhr, um 19.30 Uhr und um 20.30 Uhr)

Verkleidet mit einem schwarzen, wallenden Umhang und ausgestattet mit einer Taschenlampe, schleichen sich die mutigen Abenteurer/innen in das finstere Verlies. Auf der Spur alter Sagen und kurioser Legenden lernen die jungen Vampirjäger/innen Bereiche kennen, die sonst von keinem/r Besucher/in besichtigt werden dürfen. Taschenlampen und festes Schuhwerk nicht vergessen! (Dauer ca. 30 Minuten; max. 30 Personen, Anmeldung erforderlich!)

Nachtwache (um 22.00 Uhr)

Zu später Stunde ist die Zeit für eine Besichtigung der etwas anderen Art gekommen! Langsam legt sich die Dunkelheit über die Burg. Nur der Mond wirft sein blasses Licht auf die alten Mauern. Franciscus Fabiankovich, ehemals 1683 Burghauptmann, erwacht für seine Nachtwache zu neuem Leben. (Dauer ca. 90 Minuten; max. 30 Personen, Anmeldung erforderlich!)