Museum St. Peter an der Sperr

Das Museum St. Peter an der Sperr ist eines der wenigen Museen in der Region, die ganzjährig geöffnet haben. In den Räumen des ehemaligen Dominikanerinnenklosters wird eine große Ausstellung präsentiert, die unter dem Titel „neuStadt erzählen“ einen multimedialen Überblick über die Stadtgeschichte von der Gründungszeit um 1200 bis in die jüngere Gegenwart bietet. Ob Handel, Handwerk, Bildung oder Arbeitsmarkt, die Stadt beeinflusst ihr Umland und umgekehrt. Der Ausstellungsrundgang wird durch eine Museums-App mit einer Audiotour und einem Wissensquiz ergänzt.
Darüber hinaus gibt es eine letzte Gelegenheit, die Ausstellung „Ernst Fuchs – Phantastischer Realismus“, die erstmalig sein Gesamtwerk zeigt und in Kooperation mit dem Ernst Fuchs Museum gestaltet wurde, zu sehen. Die Jahresausstellung der Wiener Neustädter Künstlervereinigung präsentiert traditionell Werke regionaler Künstler/innen mit einem kreativen Programm für alle Besucher/innen.

MALWORKSHOP FÜR KINDER (VON 19.00 BIS 21.00 UHR)

Kinder können in der Ausstellungskirche mit Künstler/innen der Wiener Neustädter Künstlervereinigung ihr Können unter Beweis stellen.

FOTOSTATION (VON 18.00 BIS 23.00 UHR)

Mit einem Foto im historischen Kostüm den Besuch unvergessen machen!

RÄTSELRALLEY DURCH „NEUSTADT ERZÄHLEN“ (VON 18.00 BIS 23.00 UHR)

Historisch versus modern – historische Objekte werden modernen Gegenständen gegenübergestellt. Hier darf man sich auf die Suche machen und überlegen, warum sie genau so stehen.

FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG „ERNST FUCHS – PHANTASTISCHER REALISMUS“ (UM 19.00 UHR, UM 21.00 UHR UND UM 22.30 UHR)