Akademie Graz

Die Akademie Graz arbeitet interdisziplinär an der Schnittstelle von Kunst und Gesellschaft. Sie steht für die kritische Reflexion aktueller gesellschaftspolitischer Themen. Dazu werden künstlerische Produktionen und innovative Vermittlungsformate entwickelt.
Aktuelle Ausstellung: „Oliver Klimpel & Erwin Polanc: The Wet Painting“
Gemeinsam haben die Künstler eine neue Setzung erarbeitet, die auf die Anatomie des Raums und das Betrachten darin antwortet – mit Bildern von Erwin Polanc und Objekten von Oliver Klimpel.

Künstlergespräch (um 22.00 Uhr)

Kuratorin Astrid Kury im Gespräch mit den Künstlern Oliver Klimpel und Erwin Polanc.

Oliver Klimpel arbeitet in seiner Praxis an der Schnittstelle von Kunst, Design und Architektur. Schlüsselfragen sind darin Display, Publishing und die Gestaltung kritischer institutioneller Räume. Geboren 1973 und aufgewachsen in Dresden (DDR), studierte er Grafikdesign und Buchkunst an der Kunstakademie in Leipzig, ging danach für einen Master nach London ans Royal College of Art und blieb dort 16 Jahre lang. Lehre nimmt einen zentralen Raum in seiner Arbeit ein. Neben diversen Lehrtätigkeiten war er von 2008 bis 2015 Professor für Systemdesign an der Kunstakademie Leipzig (HGB). Seine konzeptionellen Buchgestaltungen wurden zu Beginn 2021 im Museum of Contemporary Art Taipei (MOCA) ausgestellt. Mit Erwin Polanc arbeitete er bereits 2019 am Buchprojekt „Mago über Verritt“ zusammen.

Erwin Polanc verhandelt in seinen Bildern das Sehen selbst und seine Wahrnehmung. Zentrale Anliegen sind ein reflektierter Umgang mit dem Medium Fotografie sowie ein Ausloten möglicher Präsentationsformen. Geboren 1982, aufgewachsen in Neumarkt in der Steiermark, absolvierte er das Kolleg für Fotografie und Multimedia an der Ortweinschule Graz. Er studierte Informationsdesign an der FH Joanneum Graz und Bildwissenschaften an der Donau-Universität Krems. Seit 2011 übt er eine Lehrtätigkeit mit dem Schwerpunkt Entwurf und Gestaltung in der Fachsparte für Fotografie der Ortweinschule Graz aus. Für 2021 wurde ihm ein Staatsstipendium für künstlerische Fotografie zugesprochen.