Steiermärkische Landesbibliothek

Die Steiermärkische Landesbibliothek wurde 1811 von Erzherzog Johann gegründet. Sie ist im Joanneumsviertel in Graz angesiedelt und verfügt über mehr als 860.000 Medien. Als öffentliche und wissenschaftliche Bibliothek steht sie allen Steirer/innen zur Verfügung.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9–17 Uhr; Donnerstag bis 20 Uhr

Eintritt frei.

Sonderausstellung „Es war einmal ... Märchen und Märchensammlungen im Lauf der Jahrhunderte“

Sie haben uns begleitet durch Kinder- und Jugendtage und manchmal auch im Erwachsenenalter: Schneewittchen, Rapunzel, der gestiefelte Kater, der Froschkönig – all die unsterblichen Märchenfiguren. Seit Jahrhunderten kennt man sie, treten sie in Märchenbüchern und -sammlungen auf. Das zeigt die aktuelle Ausstellung der Steiermärkischen Landesbibliothek.

5.10.–10.10., täglich um 14.00 Uhr, „Kostbarkeiten aus dem Tresor“

Angelehnt an die derzeitige Märchen-Ausstellung zeigt „Altbuch“-Experte Markus Kostajnsek im Lesesaal drei Werke aus dem Bestand der Sondersammlungen:
- Melusine von Thüring von Ringoltingen, Inkunabel, Basel, ca. 1476
- Theuerdanck von Maximilian I., Nürnberg, 1517
- Der steyerische Robinson, Wien, 1791 (und Robinson Crusoe von D. Defoe, 1721 und 1731)
Teilnahme: max. 10 Personen, Anmeldung erforderlich unter landesbibliothek@stmk.gv.at.

5.10.–10.10., täglich um 15.00 Uhr, Führung durch die Steiermärkische Landesbibliothek