Steiermärkische Landesbibliothek

Die Steiermärkische Landesbibliothek wurde 1811 von Erzherzog Johann gegründet. Sie ist im Joanneumsviertel im Grazer Zentrum angesiedelt und verfügt über mehr als 850.000 Medien und E-Medien. Als öffentliche und wissenschaftliche Bibliothek steht sie allen Steirer/innen zur Verfügung. Die Bibliothek ist spezialisiert auf Styriaca – also Bücher über die Steiermark von Steirer/innen – sowie Werke, die in der Steiermark erschienen sind. Neben einem traditionell gewachsenen Schwerpunkt an geisteswissenschaftlicher Literatur finden Lesehungrige in der Bibliothek aber auch alle Bestseller, Krimis, deutschsprachige Gegenwartsliteratur, eine große Auswahl an Kinder- und Jugendliteratur und ein breites Angebot an Sachbüchern.

Steirische Kostbarkeiten (ab 18.00 Uhr)

Die Steiermärkische Landesbibliothek verwaltet in ihrer Inkunabelsammlung und ihrer Sammlung alter Drucke 15.000 Titel bis zum 18. Jahrhundert. Darunter befinden sich zahlreiche Unikate, zum Beispiel der Holztafeldruck „Planetarium“ von ca. 1460. Im Rahmen der „Langen Nacht“ öffnet die Steiermärkische Landesbibliothek ihre „Schatzkammer“ und präsentiert eine Auswahl steirischer Prachtdrucke.

Bibliotheksführerschein und Rätselspass (ab 18.00 Uhr)

In der Kinder- und Jugendbibliothek erwarten die jungen Besucher/innen spannende Geschichten, Rätsel und die Möglichkeit, einen Bibliotheksführerschein zu machen.