Museum der Wahrnehmung MUWA

Wenn vor Ihren Augen Personen und Gegenstände unsichtbar werden oder Sie mithilfe eines halbdurchlässigen Spiegels mit Ihrem Gegenüber verschmelzen, haben Sie den Schritt in eines der außergewöhnlichsten Museen gewagt. Das MUWA präsentiert parallel zu den Wahrnehmungsinstallationen in wechselnden Ausstellungen Arbeiten aus den Bereichen zeitgenössische, konstruktive Kunst und Wissenschaft und bietet im Tiefgeschoß das Samadhi-Bad, ein Sole-Deprivationsbecken zur Tiefenentspannung.

Öffnungszeiten: 3.10. und 4.10. sowie 8.10.–10.10., 13–17 Uhr

Eintrittspreise regulär: Erwachsene: € 3,50; ermäßigt: € 3; Kinder und Jugendliche: € 2; Familien: € 8 (mit steirischem Familienpass: € 6,40)

Ausstellung „Wahrnehmung hoch zwei“

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens feiert das von Werner Wolf 1990 gegründete Museum der Wahrnehmung MUWA sein Jubiläum mit einer besonderen Ausstellung, die verdeutlicht, dass Wahrnehmung ausgehend von den Sinneserfahrungen Sehen, Hören, Riechen, Tasten und Schmecken einen bedeutsamen Mehrwert beinhaltet, nämlich den Prozess individueller und gemeinschaftlicher Inszenierung von Wirklichkeit erlebbar und nachvollziehbar zu machen. Von der Entstehung und Entwicklung des MUWA bis hin zu Zukunftsperspektiven stehen in der Jubiläumsausstellung Künstler/innen, Kooperationspartner/innen, Vortragende, Fördergeber/innen und Besucher/innen im Fokus, und es besteht die Möglichkeit, mit den Wahrnehmungsinstallationen selbst zu experimentieren!
Ausstellungsdauer: 19.9.2020–26.2.2021

3.10., 4.10. und 10.10., je 16.00 Uhr, Führungen durch die Ausstellung

Im Rahmen der „ORF-Museumszeit“ bietet das Museum der Wahrnehmung MUWA drei Führungen durch die aktuelle Jubiläumsausstellung „Wahrnehmung hoch zwei“ zum ermäßigten Tarif für Erwachsene (€ 3 statt € 3,50) sowie gratis für Kinder und Jugendliche (regulär: € 2).
Achtung: Aufgrund der aktuellen Covid-19-Bestimmungen ist eine Anmeldung notwendig. Es können sich pro Führung maximal 10 Teilnehmer/innen anmelden (per E-Mail: muwa@muwa.at). Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist während der Führung und generell während des Aufenthaltes im Museum verpflichtend. Die Teilnehmer/innen werden gebeten, ihren eigenen MNS mitzubringen!