Graz Museum Schlossberg

Das Graz Museum Schlossberg stößt das Tor auf zur Geschichte des Grazer Stadtberges. Ganzjährig geöffnet und zum Teil Freilichtmuseum, soll es zur ersten Anlaufstelle aller Schlossberg-Gäste werden. Im Graz Museum Schlossberg erhalten Besucher/innen Information und Orientierung in historischer und topografischer Hinsicht. Dieses neue, familienfreundliche Museum stellt auf zeitgenössische Art die Geschichte des Schlossbergs und seine Bedeutung für Graz dar. Gemeinsam mit dem Graz Museum in der Sackstraße bildet das Graz Museum Schlossberg eine Klammer zwischen Berg und Stadt.

Öffnungszeiten: bis 5. Oktober täglich 10–18 Uhr; ab 5. Oktober täglich 11–16 Uhr

Eintrittspreise regulär: Erwachsene: € 2 (Aktion zur „ORF-Museumszeit“: 1+1 gratis); freier Eintritt für Kinder bis 6 Jahre; Führungsbeitrag: € 2 (Aktion zur „ORF-Museumszeit“: 1+1 gratis)

Wundergarten

Der „Wundergarten“, dominiert von schattenspendenden Hainbuchen, ist der Ort des Ankommens im Graz Museum Schlossberg. Kinder können auf Entdeckungsreise gehen und die Geschichten der Fabelwesen erkunden, die am Schlossberg beheimatet sind. Hinter den mythischen Figuren des Wappen-Panthers, des Steinernen Hundes, des Elefanten und des Löwen verbergen sich Wünsche, Ängste und Fantasien ihrer jeweiligen Entstehungszeit: männlicher Machtanspruch, ungarische Vormachtstellung, osmanische Bedrohung und stolze Schlossbergverteidigung.

Graz-Blick

Die schönste und weiteste Aussicht auf Graz und seine Umgebung bietet die Kanonenhalle der Stall- oder Kanonenbastei. Zusätzlich kann im Graz Museum Schlossberg die Stadt quasi als Stadtmodell historisch interpretiert werden: Auf einem großen interaktiven Bildschirm wird das Rad der Zeit von Schlüsseljahr zu Schlüsseljahr zurückgedreht, und man taucht in das jeweilige historische Stadtbild ein. Im „Graz-Blick“ lassen sich die Veränderungen des Stadtbilds über die Jahrhunderte im Schnelldurchlauf nachvollziehen.

Geschichts-Parcours

Wichtige Schlossberg-Bauten und Denkmäler, an denen man vielleicht gerade vorbeispaziert ist, kehren im Graz Museum Schlossberg wieder. Im „Geschichts-Parcours“ im ehemaligen Kanonierhaus flanieren die Besucher/innen an zwei Dutzend solcher Déjà-vu-Erlebnisse vorbei. Dort werden die Schlossberg-Monumente mit faszinierenden Exponaten in ihren historischen Zusammenhängen dargestellt. Der Parcours führt vom Herrschersitz und Bollwerk der Vergangenheit über Napoleons Belagerung bis zum Landschaftsgarten und Natur- und Freizeiterlebnis von heute.

Schlossberg-Story

Die Kasematte unter der Stall- oder Kanonenbastei – ein gigantischer Raum, geschützt durch meterdicke Mauern – ist im Graz Museum Schlossberg durch den Einbau eines Liftes erstmals barrierefrei zugänglich. Dort, im Inneren des Bollwerks, veranschaulicht die audiovisuelle „Schlossberg-Story“ rund um ein spektakuläres transparentes Schlossbergmodell die Geschichte des Berges. Die multimediale Show gibt auch Einblick in das Innere des Berges mit dem Türkenbrunnen und dem über sechs Kilometer langen Stollensystem.

3.10.–10.10., täglich, 11.00 Uhr, Führung „Ein neues Museum für alle“

Außerdem gibt es täglich um 11 Uhr eine Führung durch das neue Museum. Eine Anmeldung bei grazmuseum@stadt.graz.at ist erforderlich.

www.grazmuseum.at/graz-museum-schlossberg

ORF Ticket

Im Zeitraum von 3. bis 10. Oktober bietet das Graz Museum Schlossberg eine 1 + 1-Aktion für alle Besucher/innen an, bei der der Eintritt für die zweite Person gratis ist. Auch bei den Führungen im Graz Museum Schlossberg gilt: 1 + 1 gratis.
Zudem werden zehn Exemplare des Katalogs „Schlossberg 1982. Branko Lenarts subjektive Topografie“ im Wert von je € 10 verlost.