W97
Wien 

Stadtpalais Liechtenstein

Das Stadtpalais Liechtenstein gilt als erstes bedeutendes Bauwerk des Hochbarock in Wien. Als Residenz von Fürst Johann Adam Andreas I. von Liechtenstein konzipiert, wurde es ab 1836 im Stil des „Zweiten Rokoko“ umgestaltet.
Neben barocken Stuckdecken beeindrucken tonnenschwere Luster, üppiges Neorokoko-Interieur und prachtvoll restaurierte Parkettböden von Michael Thonet. Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein besitzt heute eine der reichsten Biedermeier-Sammlungen mit Gemälden, Aquarellen, Möbeln und Porzellanen.

Ab 18.00 Uhr werden Zeitkarten ausgegeben, max. 20 Personen/Führung, eingeschränkte Kapazität (ca. 1.000 Plätze). Zutritt ins Stadtpalais Liechtenstein nur mit Führungen.

Überblicksführungen à 30 Minuten (von 18.00 bis 00.05 Uhr)

Erhalten Sie spannende Einblicke in die Geschichte der fürstlichen Familie Liechtenstein und die Restaurierung des Stadtpalais.